Büro Ixtlan

Wer ich bin


Ingrid Huch-Hallwachs

seit 2003 Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Holistische Psychotherapie
Familienaufstellungen, als Einzeltherapie oder in Gruppen
Ingrid
Seit 2004 regelmäßig in Fortbildungen in Prozessarbeit nach Arnold Mindell

Seit 2013 arbeite ich auch mit dem Enneagramm: SAT1 bis SAT 4 bei Claudio Naranjo
(s. NARANJO: "COMMENTS ON THE SAT PROGRAM" - YouTube)

Den Weg des Herzens gehen.

„Folge doch einfach deinem Herzen“, hört man oft als gut gemeinten Ratschlag. Klingt ganz einfach.

Doch für mich ist der Weg des Herzens eine starke Achtsamkeitsschule. Das Herz ruht in der Wahrheit. Um es zu hören, braucht es Stille und Wachsamkeit. Die Wahrheit kann ich nicht erfassen, nicht festhalten, sie ist das Sein selbst. Doch ich kann ihr nahe kommen durch wahrnehmen. Wenn ich wach bin, für meine inneren Bewegungen, aufmerksam bin, für meine körperlichen Reaktionen, so ist das eigentlich ein Dialog mit meinem Herzen, oder der Wahrheit.

Wenn ich es schaffe wach zu bleiben, wenn mir etwas unangenehm ist oder mir Angst macht, sehe ich meine Grenzen, mein Gefängnis oder meinen goldenen Käfig, der mich daran hindert mein Leben mit Freude anzunehmen. Die Situationen, in denen ich mich unzulänglich fühle, wenn mein innerer Kritiker anfängt, mich zu beschimpfen, dort hilft die Wachsamkeit. Statt weglaufen, ganz genau hinfühlen, erforschen, was mich aus der Ruhe bringt, weiter eindringen. Oft gelingt es mir, mich damit zu versöhnen. Ich kann das alles verbindende Menschliche darin erkennen und mich von dem Zwang befreien, irgendetwas „besser“ oder „richtiger“ machen zu müssen.

Ich erlaube mir, mein Wesen wahrnehmend, statt kontrollierend in eine Situation hinein fließen zu lassen.

Einfach sein wie Wasser, kein Halt vor Abgründen, weiterfließen , alles ausfüllen, mal schnell, mal langsam, mal sich mitreißen lassen vom Strom des Lebens.

Nach innen hören. Die Grenzen im Außen kann ich nicht ändern, aber meine Grenzen im Inneren werden durchlässiger.

Dieses „Auflösen“ empfinde ich als eine tiefe Verbindung zur Welt und zum Leben. Alles wird gleichwertig. Alles darf verschiedener sein, ohne diese Gleichwertigkeit zu verlieren.

Das ist mein Weg des Herzens und dabei spüre ich, wie meine Toleranz, mein Mitgefühl, meine Courage und meine Liebe zum Leben wachsen.

Doch viele Menschen vermeiden es, nach innen zu hören. Sie rennen weg, wenn etwas nicht so ist, wie es gerade sein sollte, resignieren, beschimpfen sich selbst oder andere. So wird der ungewollte, ungeliebte Berg in ihrem Inneren immer größer.

Der Verstand, die Triebe und der Wille fangen an die Herzensangelegenheiten zu übernehmen.

Wenn du in diesem Stadium zu einem Menschen sagst:“folge doch einfach deinem Herzen“, so übersetzt er sich das meistens in:“folge doch deinen Begierden und Süchten“, oder „mach es so, dass du endlich die Liebe deiner Eltern verdienst“ und sein Ego freut sich, nimmt das als Bestätigung für den nächsten Egotrip.

Ich glaube, wenn du dein Herz in dieser hektischen Alltagswelt wahrnehmen willst, musst du üben still zu sein.

Achtsam sein, nicht nur mit Worten. Deine Gedanken, deine Wünsche, deine Ängste, deine Sehnsüchte deine Freuden, deine Schmerzen,...das alles ruhig beobachten, aufmerksam sein für das was darunter liegt. Mit viel Geduld und Gnade erhaschst du immer wieder mal einen Blick auf Wahrheit: Alles ist in dir, das ganze Universum, alles nur Bewusstsein, ganz stille Ekstase, Freude.